Risiken

Über Risiken bei Vermögensanlagen muß genauso gesprochen werden wie über deren Chancen. Dies tun wir sehr ausführlich und detailiert in den individuellen Gesprächen und Empfehlungen. Denn nur ein über alle Komponenten informierter Anleger kann die für ihn richtige Entscheidung treffen. Diese Seite gibt einen Überblick über die allgemeinen Basisrisiken jeder Vermögensanlage und die spezifischen Risiken unseres strategischen Ansatzes.

 

Allgemeines

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sagen nicht notwendigerweise etwas über die zukünftige Wertentwicklung aus. Der Wert von Finanzinstrumenten und das aus ihnen erzielte Einkommen kann sowohl steigen als auch fallen und wird nicht garantiert. Wertschwankungen können insbesondere in Fällen von Finanzinstrumenten mit hoher Volatilität stark ausgeprägt sein und der Wert einer Anlage kann plötzlich erheblich fallen. Möglicherweise wird nicht der volle investierte Betrag zurückgezahlt. Änderungen der Währungswechselkurse können zu einem Steigen oder Fallen des Wertes der Anlage führen.

Basisrisiken bei der Vermögensanlage

Basisrisiken jeder Vermögensanlage sind beispielsweise das

  • Konjunkturrisiko
  • Inflationsrisiko
  • Länderrisiko und Transferrisiko
  • Währungsrisiko
  • Liquiditätsrisiko
  • Emittentenrisiko
  • psychologische Marktrisiko
  • Risiko bei kreditfinanzierten Wertpapieranlagen
  • steuerliche Risiko
  • Risiko von Nebenkosten und deren Einfluß

Darüber hinaus bergen alle Finanzinstrumente, wie z.B. Anleihen, Aktien oder Derivate, noch spezielle, in den mannigfaltigen Eigenschaften des jeweiligen Finanzinstruments begründete Risiken, die in ihrer Auswirkung auf den Erfolg der Anlage gravierenden Einfluss haben können.

Alle diese Risiken sind in der Broschüre "Basisinformationen über Wertpapieranlagen" detailliert beschrieben, die wir Ihnen gerne zukommen lassen.

Grenzen und systematische Risiken unseres strategischen Ansatzes

Neben den allgemeinen Basisrisiken einer jeden Vermögensanlage und den speziellen Risiken der einzelnen Finanzinstrumente, bergen die verschiedenen strategischen Management-Vorgehensweisen, Ansätze und Systeme weiterhin Risiken in Bezug auf das zu erwirtschaftende Ergebnis.

Diese Risiken können bei dem von uns verfolgten strategischen Ansatz u.a. folgende Auswirkungen haben:

  • Underperformance in mehrjährigen Aufwärtstrends durch performance-mindernde Sicherungstransaktionen
  • Bei "overnight" auftretenden Opening-Gaps ("Crash") können bei vorher intakten Aufwärtstrends die Sicherungsmaßnahmen zu spät kommen
  • Underperformance in Seitwärtsbewegungen der Märkte, bei denen die Schwankungsbreiten so gering sind, daß die Sicherungskosten des Konzeptes höher werden als die Negativwertentwicklung des Referenz-Indexes
  • Underperformance durch beständig gegenläufige, sehr schnelle und heftige Marktbewegungen, bei denen gerade eingegangene Sicherungen wieder aufgelöst werden müssen
  • Bei Investmentfonds, die ein erhöhtes Marktrisikopotential zulassen, können sich die Risiken in der Auswirkung verstärken, weil die Summe aller Investitionen 100 % des Fondsvermögens übersteigen darf

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen und strategiespezifischen Risikohinweise im Verkaufsprospekt des jeweiligen Fonds.